Der Stromverbrauch von TabletPCs

Nexus TabletsBeim Stromverbrauch von TabletPCs denken viele Menschen in erster Linie an den Verbrauch, der via Stromkabel benötigt wird. Allerdings ist es viel wichtiger, wie hoch der Stromverbrauch im Bezug auf den Akku ist. Der Akku ist das Herzstück vom Tablet, weswegen dieser ausreichend dimensioniert sein sollte. Letztlich kommt es zwar immer auf den Hersteller des Smartphones an, doch können wichtige Vorgehensweisen befolgt werden, damit der Stromverbrauch möglichst gering gehalten werden kann. Welche das Sind, sehen Sie im folgenden Artikel!

Tipp 1 – die Helligkeit regeln

Der Stromverbrauch von TabletPCsBei der Nutzung vom Tablet wird Ihnen sicherlich schon aufgefallen sein, dass sich die Helligkeit vom Bildschirm immer dann ändert, wenn sich die umgebende Beleuchtung verändert. Wenn das der Fall ist, besitzen Sie ein Tablet mit einer sogenannten Helligkeitsregelung. Diese Regelung ist mit einem Sensor verbunden, der jederzeit die Helligkeit der Umgebung misst und somit dann die Helligkeit des Bildschirms anpasst. Die Folge? In der Nacht wird der Bildschirm dunkler – bei grellem Licht ist der Bildschirm enorm hell.

Wenn Sie eine solche Funktion im Tablet besitzen, ist es grundsätzlich eine gute Sache. Sollten Sie beim Akku aber aus den letzten Löchern schnaufen, dann kann das Abschalten dieser Funktion wahre Wunder bewirken. Die ständige Prüfung der Umgebung sorgt dafür, dass der Sensor aktiv Strom verbraucht. Deaktivieren Sie die Funktion, wird auch kein Strom für den Sensor benötigt. Die Energie kann also gespart werden. Zudem sollten Sie nach dem Deaktivieren die Helligkeit auf ein Minimum setzen.

Sollten Sie dann an grelle Orte gelangen, lässt sich die Helligkeit meist manuell sehr schnell hochschalten. Hierfür lesen Sie die Beschreibungen der Hersteller, damit solch eine Funktion gefunden werden kann!

Tipp 2 – Ortungsdienste ausschalten

Viele Tablets – egal ob iOS, Android oder Windows – besitzen sogenannte Ortungsdienste. Diese Dienste sorgen dafür, dass die Geräte jederzeit wissen, an welchem Ort Sie sind. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn Sie eine Navigationsfunktion aufrufen möchten. Doch auch erstellte Bilder werden dank solch einer Ortungsfunktion direkt mit allen wichtigen Informationen beschildert, wann und wo sie geschossen wurden. Standardmäßig ist der Ortungsdienst beim Tablet aktiviert.

Der Testbericht zeigt aber, dass der Ortungsdienst einen enormen Stromverbrauch aufweist und nur bei wenigen alltäglichen Anwendungen wirklich zum Einsatz kommt. Denn auch wenn der Ortungsdienst nicht aktiv genutzt wird, arbeitet er immer im Hintergrund und gleicht Daten vom GPS-Satelliten ab.

Tipp! Deaktivieren Sie den Ortungsdienst, um den Akku zu entlasten und den Stromverbrauch zu minimieren!

Tipp 3 – Schalten Sie den Display automatisch aus!

Wenn Sie einen TabletPC als eBook-Reader einsetzen möchten, ist der Bildschirm in der Regel ständig eingeschaltet. Das automatische Ausschalten würde nur bewirken, dass Sie im Lesefluss gestört werden würden.

Allerdings ist das ständige Einschalten vom Display ein enormer Stromfresser. Innerhalb der normalen Einstellungen von Android, iOS oder Windows gibt es die sogenannte Bildschirm-Funktion, die zum Abschalten gedacht ist. Oft wird der Modus als Standby-Modus bezeichnet.

Hier können Sie einstellen, wie lang der Bildschirm nach der letzten Aktivität eingeschaltet bleiben soll. Aktivität ist hier als Berührung vom Bildschirm definiert. Je niedriger die Zeit, desto mehr Strom sparen Sie! Die Funktion wird lediglich dann ausgeschaltet, wenn Sie beispielsweise ein Video bei Youtube schauen möchten. Hier bleibt der Bildschirm so lange angeschaltet, wie das Video läuft.

Tipp 4 – Synchronisierungen abschalten

Synchronisierungen beinhalten Updates oder das Herunterladen von Mails oder anderen Meldungen. Das ständige Suchen nach Updates kostet allerdings Strom, was natürlich vermieden werden möchte.

Tipp! Gerade wenn Sie das automatische Herunterladen von Emails abschalten, werden Sie einen starken Abfall vom Stromverbrauch bemerken. Setzen Sie das Herunterladen von Emails auf eine manuelle Abfrage, sodass Mails nur dann heruntergeladen werden, wenn Sie aktiv in die jeweilige App gehen.

Desweiteren sollten Synchronisierungen mit Clouds oder anderen Diensten unterbrochen werden. Gerade wenn Daten immer wieder mit Internet-Clouds abgeglichen werden, können enorme Stromverbräuche entstehen. Auch das soll unterbunden werden. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass beim Abschalten solcher Synchronisierungen auch die Sicherheit verloren geht. Speziell wenn das Tablet herunterfallen sollte und eine Datenwiederherstellung gewünscht ist, können Daten nicht vom Server heruntergeladen werden.

Tipp 5 – WLAN, 3G und Bluetooth ausschalten

Funktion Hinweise
WLAN Das Einwählen in das Drahtlosnetzwerk ist die meistgenutzte Funktion, die es bei einem Tablet gibt. Wenn Sie allerdings nicht im Internet unterwegs sind, sollten Sie die genannte Funktion abschalten. Wenn WLAN eingeschaltet ist, aber keine bestehende Verbindung vorhanden ist, sucht der WLAN-Dienst während der gesamten Zeit nach neuen Verbindungen. Diese Suche erhöht den Stromverbrauch, was wiederum den Akku belastet.
Bluetooth Ein ähnlicher Effekt tritt bei der Bluetooth Verbindung auf. Auch hier wird ständig nach umliegenden Geräten gesucht, falls die Verbindung nicht vorhanden ist. Beide Funktionen lassen sich in den Einstellungen vom Tablet abschalten.
Internet Die Verbindung via 3G oder LTE kann ebenfalls zu einem erhöhten Stromverbrauch führen. Gerade wenn Sie das Tablet nicht aktiv im Internet einsetzen möchten, kann eine aktive LTE Verbindung für erhöhten Stromverbrauch sorgen. Deaktivieren Sie die Datenverbindung immer dann, wenn Sie aktiv Akku sparen möchten!

Tipp 6 – Schließung von Hintergrundanwendungen

Beim Arbeiten mit Apps und Programmen kommt es immer wieder vor, dass zwischen den Anwendungen gewechselt wird. Android, Windows und iOS besitzen hierfür bequeme Funktionen, um zwischen den Anwendungen zu wechseln. Das Wechseln zwischen den Anwendungen bedeutet aber auch, dass Programme niemals geschlossen werden. Selbst wenn Sie das Tablet ausschalten oder  den Standby-Modus aktivieren, arbeiten Apps weiterhin im Hintergrund.

Apps auf dem Tablet lassen sich nur dann beenden, wenn Sie diese bewusst schließen. Dafür sollten Sie das entsprechende Menü für Tabs öffnen und hier alle ungenutzten Programme entfernen. Dabei können Sie keine falschen Entscheidungen treffen, denn in der Tab-Übersicht werden in der Regel nur Programme aufgeführt, die Sie ohne weitere Konsequenzen beenden können. Die Funktionsweise vom Tablet wird also nicht eingeschränkt. Wer noch mehr Strom sparen  möchte, greift zu einem Tablet, welches im Vergleich besonders viel Arbeitsspeicher besitzt. Der erhöhte Arbeitsspeicher entlastet den Speicher und sorgt für einen weitaus geringeren Stromverbrauch. Im Online Shop finden Sie zahlreiche Angebote, die diese Kriterien erfüllen!

Tipp: Schauen Sie in regelmäßigen Abständen inder Tab-Übersicht vorbei und schließen Sie alle Anwendungen, die Sie nicht aktiv benötigen. Das schont Ihren Akku und den Stromverbrauch.

Vor- und Nachteile eines energiesparenden Tablets

  • muss seltener aufgeladen werden
  • geringere Stromkosten
  • Akkuverbrauch kann beeinflusst werden
  • manchmal bieten diese Geräte weniger Leistung

Neuen Kommentar verfassen