Kinder und Tablets – Darauf sollten Sie als Eltern achten

Ninetec TabletsBeim Kauf eines Tablets wird es immer passieren, dass auch die eigenen Kinder Interesse zeigen. Schließlich ist es sehr anziehend, wenn auf dem Tablet Spiele gespielt werden können oder Serien angeschaut werden dürfen. Wer das Tablet dem Kind übergibt, sollte allerdings einige Dinge beachten, damit nicht versehentlich Unfug mit dem Tablet gemacht wird. Welche Dinge das sind, sehen Sie im Ratgeber!

Den Medienkonsum begrenzen

Kinder und Tablet – Darauf sollten Sie als Eltern achten Beim Kauf eines Tablets wird es immer passieren, dass auch die eigenen Kinder Interesse zeigen. Schließlich ist es sehr anziehend, wenn auf dem Tablet Spiele gespielt werden können oder Serien angeschaut werden dürfen. Wer das Tablet dem Kind übergibt, sollte allerdings einige Dinge beachten, damit nicht versehentlich Unfug mit dem Tablet gemacht wird. Welche Dinge das sind, sehen Sie im Ratgeber! Den Medienkonsum begrenzen Wer das Tablet ständig griffbereit liegen hat, wird in der Regel auch schnell zugreifen wollen. Das ist bei Kindern besonders der Fall. Möchten Sie das Kind allerdings nicht ständig am Tablet sehen wollen, sollten Sie den Medienkonsum bewusst einschränken. Wichtig sind feste Strukturen, die das Kind erhält. Sagen Sie Ihrem Kind, wann es an das Tablet gehen darf und wann es lieber im Freien spielen sollte. Die Kinder sollten in jungen Jahren sowohl mit neuen Medien in Berührung kommen, sollten aber auch ausgleichend im Freien spielen. Die Kinder müssen gezielt lernen, dass Medien bewusst genutzt werden müssen. Wie Sie dies beibringen, liegt letztlich bei Ihnen! Hier kommt es auf die eigene Erziehung an und auf die Eckpunkte, wie Sie das Kind erziehen möchten. Besonders interessant sind die besonderen Zeitprofile, die bei Smartphones und Tablets von Android oder iOS genutzt werden können. So können Sie einstellen, wie lang das Kind am Tablet sitzen kann, bis sich das Gerät selbstständig ausschaltet. Dabei können mehrere Profile und Zeiten eingestellt werden. Achten Sie genau auf die Angaben in den Einstellungen, damit Sie auf diese Funktionen zurückgreifen können! Applikationen überprüfen Wenn Kinder im Netz unterwegs sind, sollten Sie immer darauf achten, dass auch die passenden Apps genutzt werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, dass Sie das Herunterladen von Apps vom Gerät aus unterbinden. Sie können also selbst bestimmen, welche Apps für das Kind geeignet sind und welche nicht. Gerade in jungen Jahren gibt es in den einzelnen App-Shops zahlreiche Produkte, die für Kinder sehr gut geeignet sind. Oft sind das besonders bunte Spiele, die auch zum Lernen geeignet sind. Wenn Sie sicherstellen wollen, dass das Kind auch nur das erwähnte Programm nutzt, gibt es die sogenannte Bildschirmfixierung. Diese lässt sich beispielsweise bei Android einstellen. Worum handelt es sich bei der Fixierung? Die Fixierung hat die Funktion, dass das Gerät in dem Programm bleibt, welches mit der Fixierung ausgewählt wurde. Selbst mit dem Drücken des Home-Buttons kann die Applikation nicht geschlossen werden. Den Kindermodus aktiv nutzen Viele Hersteller vom Smartphones und Tablets bieten mittlerweile eigene Kindermodi an. Besonders bekannt ist der Kindermodus beim Hersteller Samsung. Samsung bietet hiermit eine eigene Oberfläche an, wie sie auch vom normalen Modus bekannt ist. Die Eltern können in diesen Home-Bildschirm dann alle Applikationen ablegen, die vom Kind genutzt werden dürfen. Die Kinder erhalten also eine eigene Home-Oberfläche, die vollständig genutzt werden kann – aber eben nur mit den Apps, die auch für die eigene Nutzung erlaubt sind. Auch der Kindermodus von Samsung kann mit einer Zeitverwaltung versehen werden. Sie stellen die maximale Dauer der Nutzung ein. Ist diese abgelaufen, fährt sich das Tablet herunter. Für die weitere Nutzung wird dann ein Passwort der Eltern benötigt. Nutzen Sie Passwörter! Es kann immer wieder vorkommen, dass Kinder ohne das eigene Wissen an das Tablet gelangen und im Netz surfen möchten oder Spiele spielen wollen. Wenn Sie es nicht bemerken, können Sie in dem Moment auch nichts dagegen unternehmen. Allerdings können Sie das Tablet im Vorfeld mit einem Passwort versehen, sodass Kinder nicht über die Sperre hinaus gelangen. Wählen Sie anspruchsvolle Passwörter, damit Kinder nicht nach einigen Versuchen selbst auf das Passwort kommen. Smartphones bieten Ihnen sogar weitere Sicherheitsmaßnahmen an. Hier lassen sich Sperren nur dann entfernen, wenn der eigene Fingerabdruck passt. Mittels des Sensors wird der Fingerabdruck abgetastet. Wird er nicht erkannt, kann auch das Smartphone nicht genutzt werden – gerade bei Samsung und Apple wird dieser Sensor aktiv eingesetzt. In der Regel reicht aber ein sicheres Passwort aus, damit Kinder nicht versehentlich an das Gerät gelangen! Die Sicherheit vom Tablet In diesem Fall ist nicht die Sicherheit der Software gemeint, sondern die Sicherheit vom Gerät selbst. Während Eltern den Konsum durch Kindermodi, Passwörter oder Zeitprofilen einschränken können, kann es bei teuren Tablets immer passieren, dass diese versehentlich herunterfallen. Damit das Tablet nach dem Sturz aber nicht sofort beschädigt ist, sollten Sie für die Sicherheit sorgen. In diesem Fall lohnt sich der Kauf einer Schutzhülle, die aus Silikon gefertigt ist. Oft werden solche Hüllen an den Ecken mit sogenannten Bumpern verstärkt. Diese Bumper schützen das Tablet vor Splitterungen. Splitterungen treten meist an den Ecken auf, wenn das Tablet ungünstig auf eben diese Ecken fällt. Aus diesem Grund sollten Sie genau darauf achten, dass die Schutzhülle sämtliche Sicherheitsmaßnahem erfüllt. Neben der passenden Hülle und den Bumpern an der Seite, kann auch die Schutzfolie auf dem Display helfen. Diese schützt vor Kratzern auf dem Bildschirm, die auch dann entstehen können, dass das Tablet auf das Display fällt. Im Online Shop gibt es zahlreiche Modelle, die kindgerecht sind. So sind gerade bunte Hüllen bei Kindern sehr beliebt. Auch Motive von bekannten Figuren können auf den Schutzhüllen abgebildet sein. Nutzen Sie Kinder Tablets als lohnende Alternative! Möchten Sie das eigene Tablet nicht in die Hände des Kindes geben, können Sie im Online Shop sogenannte Kinder Tablets bestellen. Diese Tablets sind speziell auf die Nutzung der Kinder ausgelegt. Meist haben Sie nur eine geringe Leistung, sind daher aber auch im Bereich der Preise sehr attraktiv. Die Kinder Tablets werden bunt verkauft und haben meist eine Außenschicht, die bei Stürzen schützt. Das Innenleben vom Kinder Tablet sieht dann so aus, wie es beim Kindermodus von Samsung der Fall wäre. Die App Shops erlauben nur das Herunterladen von kindgerechten Programmen und die Nutzungszeiten können aktiv eingestellt werden. Kinder Tablets sind meist sehr günstig zu kaufen und werden gern auch als Junior Tablets angeboten. Kinder Tablets können oft auch mit bereits installierten Apps ausgeliefert werden. Die Apps sind dann oft zum Lernen von Vokabeln oder zum Lernen von Rechenaufgaben gedacht. Welche Apps das genau sind, hängt immer vom Hersteller ab.Wer das Tablet ständig griffbereit liegen hat, wird in der Regel auch schnell zugreifen wollen. Das ist bei Kindern besonders der Fall. Möchten Sie das Kind allerdings nicht ständig am Tablet sehen wollen, sollten Sie den Medienkonsum bewusst einschränken. Wichtig sind feste Strukturen, die das Kind erhält. Sagen Sie Ihrem Kind, wann es an das Tablet gehen darf und wann es lieber im Freien spielen sollte.

Die Kinder sollten in jungen Jahren sowohl mit neuen Medien in Berührung kommen, sollten aber auch ausgleichend im Freien spielen. Die Kinder müssen gezielt lernen, dass Medien bewusst genutzt werden müssen.

Wie Sie dies beibringen, liegt letztlich bei Ihnen! Hier kommt es auf die eigene Erziehung an und auf die Eckpunkte, wie Sie das Kind erziehen möchten.

Besonders interessant sind die besonderen Zeitprofile, die bei Smartphones und Tablets von Android oder iOS genutzt werden können. So können Sie einstellen, wie lang das Kind am Tablet sitzen kann, bis sich das Gerät selbstständig ausschaltet. Dabei können mehrere Profile und Zeiten eingestellt werden. Achten Sie genau auf die Angaben in den Einstellungen, damit Sie auf diese Funktionen zurückgreifen können!

Applikationen überprüfen

Wenn  Kinder im Netz unterwegs sind, sollten Sie immer darauf achten, dass auch die passenden Apps genutzt werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich, dass Sie das Herunterladen von Apps vom Gerät aus unterbinden. Sie können also selbst bestimmen, welche Apps für das Kind geeignet sind und welche nicht. Gerade in jungen Jahren gibt es in den einzelnen App-Shops zahlreiche Produkte, die für Kinder sehr gut geeignet sind. Oft sind das besonders bunte Spiele, die auch zum Lernen geeignet sind.

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass das Kind auch nur das erwähnte Programm nutzt, gibt es die sogenannte Bildschirmfixierung. Diese lässt sich beispielsweise bei Android einstellen. Worum handelt es sich bei der Fixierung? Die Fixierung hat die Funktion, dass das Gerät in dem Programm bleibt, welches mit der Fixierung ausgewählt wurde. Selbst mit dem Drücken des Home-Buttons kann die Applikation nicht geschlossen werden.

Den Kindermodus aktiv nutzen

Viele Hersteller vom Smartphones und Tablets bieten mittlerweile eigene Kindermodi an. Besonders bekannt ist der Kindermodus beim Hersteller Samsung. Samsung bietet hiermit eine eigene Oberfläche an, wie sie auch vom normalen Modus bekannt ist. Die Eltern können in diesen Home-Bildschirm dann alle Applikationen ablegen, die vom Kind genutzt werden dürfen. Die Kinder erhalten also eine eigene Home-Oberfläche, die vollständig genutzt werden kann – aber eben nur mit den Apps, die auch für die eigene Nutzung erlaubt sind.

Tipp! Auch der Kindermodus von Samsung kann mit einer Zeitverwaltung versehen werden. Sie stellen die maximale Dauer der Nutzung ein. Ist diese abgelaufen, fährt sich das Tablet herunter. Für die weitere Nutzung wird dann ein Passwort der Eltern benötigt.

Nutzen Sie Passwörter!

Es kann immer wieder vorkommen, dass Kinder ohne das eigene Wissen an das Tablet gelangen und im Netz surfen möchten oder Spiele spielen wollen. Wenn Sie es nicht bemerken, können Sie in dem Moment auch nichts dagegen unternehmen.

Sicherung Hinweise
Passwort Allerdings können Sie das Tablet im Vorfeld mit einem Passwort versehen, sodass Kinder nicht über die Sperre hinaus gelangen. Wählen Sie anspruchsvolle Passwörter, damit Kinder nicht nach einigen Versuchen selbst auf das Passwort kommen.
Fingerabdruck Smartphones bieten Ihnen sogar weitere Sicherheitsmaßnahmen an. Hier lassen sich Sperren nur dann entfernen, wenn der eigene Fingerabdruck passt. Mittels des Sensors wird der Fingerabdruck abgetastet. Wird er nicht erkannt, kann auch das Smartphone nicht genutzt werden – gerade bei Samsung und Apple wird dieser Sensor aktiv eingesetzt.

In der Regel reicht aber ein sicheres Passwort aus, damit Kinder nicht versehentlich an das Gerät gelangen!

Die Sicherheit vom Tablet

In diesem Fall ist nicht die Sicherheit der Software gemeint, sondern die Sicherheit vom Gerät selbst. Während Eltern den Konsum durch Kindermodi, Passwörter oder Zeitprofilen einschränken können, kann es bei teuren Tablets immer passieren, dass diese versehentlich herunterfallen.

Damit das Tablet nach dem Sturz aber nicht sofort beschädigt ist, sollten Sie für die Sicherheit sorgen. In diesem Fall lohnt sich der Kauf einer Schutzhülle, die aus Silikon gefertigt ist. Oft werden solche Hüllen an den Ecken mit sogenannten Bumpern verstärkt. Diese Bumper schützen das Tablet vor Splitterungen. Splitterungen treten meist an den Ecken auf, wenn das Tablet ungünstig auf eben diese Ecken fällt. Aus diesem Grund sollten Sie genau darauf achten, dass die Schutzhülle sämtliche Sicherheitsmaßnahem erfüllt.

Neben der passenden Hülle und den Bumpern an der Seite, kann auch die Schutzfolie auf dem Display helfen. Diese schützt vor Kratzern auf dem Bildschirm, die auch dann entstehen können, dass das Tablet auf das Display fällt.

Im Online Shop gibt es zahlreiche Modelle, die kindgerecht sind. So sind gerade bunte Hüllen bei Kindern sehr beliebt. Auch Motive von bekannten Figuren können auf den Schutzhüllen abgebildet sein.

Nutzen Sie Kinder Tablets als lohnende Alternative!

Möchten Sie das eigene Tablet nicht in die Hände des Kindes geben, können Sie im Online Shop sogenannte Kinder Tablets bestellen. Diese Tablets sind speziell auf die Nutzung der Kinder ausgelegt. Meist haben Sie nur eine geringe Leistung, sind daher aber auch im Bereich der Preise sehr attraktiv. Die Kinder Tablets werden bunt verkauft und haben meist eine Außenschicht, die bei Stürzen schützt.

Das Innenleben vom Kinder Tablet sieht dann so aus, wie es beim Kindermodus von Samsung der Fall wäre. Die App Shops erlauben nur das Herunterladen von kindgerechten Programmen und die Nutzungszeiten können aktiv eingestellt werden. Kinder Tablets sind meist sehr günstig zu kaufen und werden gern auch als Junior Tablets angeboten.

Kinder Tablets können oft auch mit bereits installierten Apps ausgeliefert werden. Die Apps sind dann oft zum Lernen von Vokabeln oder zum Lernen von Rechenaufgaben gedacht. Welche Apps das genau sind, hängt immer vom Hersteller ab.

Vor- und Nachteile eines Kindertablets

  • toller Zeitvertreib für lange Fahrten
  • mit Kindersicherung verfügbar
  • unempfindlich dank speziellen Kinderhüllen
  • nicht als dauerhafte Bespaßung geeignet

Neuen Kommentar verfassen