So verlängern Sie die Lebensdauer der Akkus

i.onik TabletsBeim Kauf eines Tablets erhalten Sie immer ein Gerät, welches auch mit einem Akku läuft. Kein Tablet wird heutzutage verkauft, in dem kein Akku verbaut ist. Der Akku ist das Herzstück des Tablets und sollte daher immer gut behandelt werden. Auch wenn es im Bereich der Akkus noch immer große Irrtümer gibt, sind einige Tipps enorm wichtig, damit der Akku auch nach Jahren noch optimal arbeiten kann. Welche Tipps das sind und wie Sie den Akku am besten schonen, zeigt Ihnen der folgende Ratgeber!

Die großen Irrtümer bei Akkus

So verlängern Sie die Lebensdauer der AkkusWer Akkus vor vielen Jahren bestellt hat, der wird sicherlich die eine oder andere Geschichte gehört haben, wie ein Akku behandelt werden muss, damit dieser nicht schnell entlädt. So gehört folgender Satz zu den größten noch bestehenden Irrtümern in den Köpfen der Menschen: „Der Akku muss immer komplett entladen werden, bevor er wieder aufgeladen wird!“.

Vor einigen Jahren hatte dieser Satz durchaus seine Richtigkeit. Der Grund dafür liegt in der Art der Akkus. Früher wurden von Herstellern Akkus mit einer Nickel-Kadmium-Technik verwendet, die auch als NiCd-Akkus bekannt sind. Diese Akkus waren zwar im Vergleich enorm robust und konnten viele Ladezyklen aushalten, doch waren Sie auch vom berüchtigten Memory-Effekt betroffen. Was bewirkt dieser Effekt? Die Antwort ist einfach. Der Akku entlädt sich bei der Nutzung.

Wenn jetzt eine Person den Akku bei halber Kapazität aufladen möchte, merkt sich der Akku den halben Ladezyklus und bietet nach einigen Wiederholungen auch nur noch die halbe Kapazität an. Der Akku kann also niemals mehr komplett genutzt werden, wenn er im Vorfeld nicht komplett entladen wurde. Dieser Irrtum besteht noch heute, obwohl Hersteller mittlerweile keine NiCd-Akkus mehr verwenden. Heutzutage werden Lithium-Ionen-Polymer-Akkus eingesetzt, die einen solchen Memory-Effekt nicht mehr besitzen. Dennoch werden Akkus noch immer vollständig entladen, bevor sie aufgeladen werden.

Desweiteren besteht der Irrglauben, dass der Akku immer wieder aufgeladen und genutzt werden muss, damit die Batterie keine Kapazität verliert. Die ausstehende Nutzung würde bewirken, dass der Akku zu schnell altert. Aus diesem Grund werden Akkus immer wieder aufgeladen, auch wenn das Gerät gar nicht genutzt wird. Dieser Glaube ist ebenfalls falsch. Jeder Akku – egal von welchem Hersteller – unterliegt einer gewissen Alterung. Diese tritt nicht schneller ein, wenn der Akku nicht verwendet wird. Sie können also beruhigt das Gerät an der Seite liegen lassen, ohne Angst um den Akku haben zu müssen.

Tipp 1 – Achten Sie auf die Temperatur!

Wenn Sie den Akku wirklich schonen möchten, sollten Sie sich auf einige Dinge berufen. Der erste wichtige Schritt ist der Blick auf die Temperatur. Die Elektronik vom Laptop, Tablet oder Netbook verträgt keine zu hohen Temperaturen, was natürlich auch der Akku nicht lange verschmerzen kann. Temperaturen zwischen 10 und 35 Grad Celsius sind kein Problem. Alles was darunter oder darüber liegt, kann einen Akku auf lange Sicht zerstören. Vermeiden Sie also, dass der Akku vom Tablet im Winter im Auto liegt. Im Auto kann es gerade über Nacht zu Minustemperaturen kommen, die dann dafür sorgen, dass der Akku vereist. Die Folge? Das Gerät lässt sich in den meisten Fällen gar nicht mehr anschalten.

Tipp! Auf der anderen Seite sollten Sie aber auch zu hohe Temperaturen vermeiden. Der Akku darf keinen Temperaturen über 35 Grad ausgesetzt sein. Wenn Sie aber an warmen Sommertagen mit dem Tablet auf der Terrasse sitzen, können solche Temperaturen nicht selten sein. Achten Sie darauf, dass die Geräte nicht in der prallen Sonne liegen, sodass Sie den Akku schonen! Am besten ist die Nutzung in kühlen und schattigen Räumen.

Tipp 2 – Passen Sie den Energieverbrauch an!

Wenn Sie den Akku längere Zeit nutzen möchten und die Ladezeiten vom Tablet verkürzen wollen, sollten Sie immer auf die Helligkeit vom Bildschirm achten. Gerade in dunklen Räumen vergessen viele Menschen, die Helligkeitsstufe anzupassen. Wer häufig in dunklen Arealen lesen möchte oder ein Spiel spielen möchte, kann die Helligkeit vom Bildschirm komplett runterschrauben. Oft gibt es hier auch automatische Funktionen, die eine solche Kalibrierung übernehmen. Hierfür müssen Lichtsensoren eingebaut sein, die solch eine Aufgabe durchführen. Achten Sie aber immer selbst darauf, wie hell der Bildschirm ist. Somit können Sie die Akkulaufzeit drastisch erhöhen!

Tipp 3 –Schalten Sie unnötige Funktionen ab!

Funktion Hinweise
Apps Beim Nutzen des Tablets kann es häufig passieren, dass Applikationen geöffnet werden, ohne dass diese wieder geschlossen werden. Die Folge? Die Apps laufen im Hintergrund, was wiederum dazu führen kann, dass der Prozessor stark beansprucht wird. Dieser wiederum zehrt den Akku auf. Sollten Sie also den Akku entlasten wollen, sollten Sie Apps im Hintergrund schließen. Meist können Sie das mit einfachen Befehlen durchführen, die nur wenige Schritte benötigen.
Funktionen Zudem sollten Sie unnötige Funktionen deaktivieren. Was ist hierbei gemeint? Die unliebsamen Funktionen können unterschiedlich ausfallen. Wer beispielsweise keine aktive Bluetooth-Verbindung benötigt, sollte die Bluetooth-Funktion ausschalten. Auch das WLAN-Signal vom Tablet ist unnötig, wenn Sie unterwegs sind und auf 3G oder LTE zurückgreifen. Prüfen Sie in den Einstellungen alle Funktionen, die Sie nicht benötigen und schalten Sie diese dann temporär aus!
Energiesparmodus Wer besonders viel Akkukapazität sparen möchte, kann auch auf den Energiesparmodus zurückgreifen. Viele Hersteller bieten solch einen Modus bei Android, Windows oder iOS an.

Tipp 4 – Greifen Sie zu Geräten mit mehr Arbeitsspeicher!

Möchten Sie Ihren Akku auf lange Sicht entlasten, können Modelle helfen, die einen besonders hohen Arbeitsspeicher aufweisen. Der Arbeitsspeicher sorgt dafür, dass während der Nutzung von Programmen wesentlich weniger Datenmüll auf die Festplatte oder den internen Flash-Speicher abgelegt wird. Das Ablegen von Dateien auf die Festplatte sorgt wiederum dafür, dass der Akku stark arbeiten muss. Allerdings muss dabei gesagt werden, dass Sie alle vorherigen Tipps ebenfalls beachten sollten. Der höhere Arbeitsspeicher macht nur dann Sinn, wenn Sie auch auf Multitasking verzichten!

Vor- und Nachteile einer längeren Akkulaufzeit

  • muss nicht so regelmäßig aufgeladen werden
  • das Tablet ist verfügbar, wenn man es braucht
  • die Akkulaufzeit ist leicht beeinflussbar
  • mehr Aufwand, da einige Tipps beachtet werden müssen

Mit den richtigen Schritten schaffen Sie die Entlastung vom Akku

Der Ratgeber zeigt, mit welchen Tricks und Tipps Sie die Laufzeit vom Akku verlängern können. Dabei ist nicht nur die allgemeine Laufzeit zwischen den Ladezyklen gemeint, sondern auch die grundsätzliche Lebensdauer. Die Geschichte zeigt, dass die neuen Li-Ion-Akkus wesentlich einfacher zu bedienen sind, als es noch bei den NiCd-Akkus der Fall war. Dennoch sollten Sie diese Akkus auch nicht zu stark beanspruchen, denn auch sie haben nachweislich ihre Grenzen!

Neuen Kommentar verfassen